Kindergeld Anspruch

Kindergeld AnspruchDer Kindergeld Anspruch besteht für alle Kinder von Anspruchsberechtigten, unabhängig von ihrem Einkommen. Er entsteht dadurch, dass in jedem Fall das Existenzminimum von Kindern besteuert wird, denn Eltern werden nur bis 8004 Euro Jahreseinkommen steuerfrei gestellt, was dem Existenzminimum eines Erwachsenen entspricht. Wenn der Anspruch auf Kindergeld geringer ist als die steuerliche Entlastung durch den Kinderfreibetrag, entsteht den Eltern durch die Günstigerprüfung des Finanzamtes dabei kein Nachteil. Beim Anspruch aufs Kindergeld 2013 hat sich eine Verbesserung durch den Wegfall der Einkommensüberprüfung des Kindes selbst ergeben.

Wer hat Anspruch auf Kindergeld?

Nach § 62 EStG besteht der Kindergeld Anspruch nicht für die Kinder, sondern deren Eltern, Pflegeeltern oder Großeltern, falls das Kind dort dauerhaft wohnen sollte. Des Weiteren haben in Deutschland sämtliche Inländer sowie mit deutschem Wohnsitz EU-Bürger, Schweizer, Norweger und Isländer Anspruch auf Kindergeld. Sämtliche anderen Ausländer können ebenfalls einen Kindergeld Anspruch haben, wenn sie beruflich oder gewerblich niedergelassen sind. Auch bei bestimmten Formen der Aufenthaltserlaubnis wird der Anspruch gewährt. Voraussetzung ist stets der Wohnsitz in Deutschland. Auch im Ausland lebende Deutsche erhalten Kindergeld, wenn sie in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig sind. Mit der Schweiz gibt es ein Spezialabkommen für Grenzgänger, die in Deutschland wohnen und in der Schweiz versicherungspflichtig arbeiten. Sie erhalten das deutsche Kindergeld.

Anspruch aufs Kindergeld 2013 und Kindergeld Auszahlung

Der Anspruch aufs Kindergeld 2013 hat sich insofern geändert, als dass nunmehr auch für volljährige Kinder mit eigenem Einkommen bis zum Ende der ersten Ausbildung und vor vollendetem 25. Lebensjahr unabhängig von ihrem Einkommen das Kindergeld gezahlt wird. Lediglich nach der Erstausbildung ist zu überprüfen, ob das Kind nun auf eigenen Füßen steht oder nur geringfügig verdient (maximale Wochenarbeitszeit 20 Stunden) beziehungsweise sich in einer Zweitausbildung befindet.

Die Kindergeld Auszahlung erfolgt durch die Familienkassen bei der Bundesagentur für Arbeit oder durch die Gehaltstelle bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes. Es gibt für die Kindergeld Auszahlung festgelegte Termine, die sich nach den Endziffern der Kindergeldnummer richten. Die Termine variieren von Monat zu Monat sehr geringfügig. Die niedrigsten Endziffern erhalten das Kindergeld zum frühesten Zeitpunkt im Monat, die Endziffer 9 etwa um den 20. eines Monats.